Jetzt spenden!


Der Förderverein ist auf
Ihre Spende angewiesen!

Zum Spendenformular >

Mitgliedschaft! Werden Sie Mitglied beim Förderverein "Bauhütte Simultaneum" >
spacer

Innensanierung abgeschlossen 

Ökumenischer Dankgottesdienst feiert Fortschritt

Dezember 2018


Ökumenischer Sonntag

Foto: Gerd Mägerle


Die Stadtpfarrkirche St. Martin kann wieder voll genutzt werden! Das ist eine überaus erfreuliche Nachricht, zumal so kurz vor dem Weihnachtsfest. Die Sanierungsmaßnahmen im Kirchenraum sind abgeschlossen. Diesen Anlass begehen die beiden Kirchengemeinden mit einem festlichen, ökumenischen Dankgottesdienst am vierten Adventssonntag, 23. Dezember um 11 Uhr, gefeiert von den Pfarrern Paul Odoeme, Dekan Hellger Koepff und Ulrich Heinzelmann. Musikalisch wird der Gottesdienst von den beiden Kantoren Norbert Borhauer an der Orgel und Ralf Klotz mit dem Vokalensemble Belcanto gestaltet.

 

Der Dank an alle Beteiligten soll im Mittelpunkt stehen: an die Architekturbüros, die Fachingenieure, Handwerker und alle Mitglieder und Unterstützer des Fördervereins „Bauhütte Simultaneum“ sowie die Mitglieder im Stiftungsrat des Simultaneums. Ohne die Bauhütte und die beiden unermüdlichen Vorsitzenden Hans Beck und Uli Heinkele wäre das ganze Projekt finanziell nicht zu verwirklichen gewesen. Und es folgt mit den Renovierungsarbeiten an der Fassade und am Turm noch ein weiterer Bauabschnitt, der Anfang 2019 in Angriff genommen wird.

An Gesamtkosten sind rund drei bis 3,5 Millionen Euro veranschlagt. Der Förderverein Bauhütte Simultaneum hat sich zum Ziel gesetzt, rund 900 000 Euro an Spenden einzuwerben. Derzeit ist ein Stand von 700 000 Euro erreicht. Der Gottesdienst ist zugleich eine gute Gelegenheit, sich vom Ergebnis der Renovierungsarbeiten selbst zu überzeugen. Die Fußbodentemperierung ist mittels zwölf Heizkreisen in der gesamten Fläche des Kirchenraums eingebracht und wird über ein nachhaltiges und ökologisch sinnvolles Grundwasser- Wärmetauschsystem betrieben (im Fachbegriff „Zieh-Schluck-Brunnen“). Die Temperierung des Kirchenraumes, in dem immer zwischen acht und zwölf Grad Celsius herrschen sollen, ist in erster Linie wegen der Sicherung der Bausubstanz und der Innenausstattung notwendig. Die wertvollen Fresken, Holzschnitzereien und Gemälde benötigen eine möglichst gleichbleibende Temperatur und eine regulierte Luftfeuchtigkeit. Das kommt freilich auch den Kirchenbesuchern zugute, die bei erträglichen Temperaturen nun nicht mehr frösteln müssen.

Ein neuer, hellerer Fußboden aus Dietfurter Jura vom Altmühltal mit einem besonderen Schliff gibt dem Kirchenraum noch mehr Weite. Der ganze Kirchenraum ist von Restauratoren gesäubert und nachgebessert worden, sodass er in weihnachtlich-festlichem Glanz erstrahlen kann.

In rund eineinhalb Jahren sind die bisherigen Baumaßnahmen erledigt worden, was Experten für eine organisatorische Meisterleistung halten. Zumal die Kirche in dieser Zeit nur an zwei Sonntagen für Gottesdienste nicht zur Verfügung stand.

Im Mai 2017 ist mit der Einhausung der turmseitigen Kirchenhälfte begonnen worden. Die Kirchenbänke sind ausgebaut, millimetergenau vermessen und nach Abschluss der Arbeiten am Boden ein gutes Jahr später wieder eingebaut worden. Gleiches dann von März 2018 an im altarseitigen Teil. Nach dem Abbau der Einhausung Ende November steht nun der gesamte Kirchenraum in seiner vollen Pracht wieder zur Verfügung

 

 


Impressum & Kontakt
© 2018 Simultaneum


Bauhütte Simultaneum e.V.

Museumstrasse 5
88400 Biberach/Riss
Telefon 0 73 51.18 14-0
Telefax 0 73 51.18 14-19
Email:

bauhuette@simultaneum.de
Webpage Konzeption / Realisation
punkt.genau beraten